Mieterbefragung: Gewinner erhalten ihre Preise

Mainz, 25. November 2016: In einem Monat ist Weihnachten, doch für einige Mieter der Wohnbau Mainz gab es schon jetzt Geschenke. Sie durften sich unter anderem über ein iPad, Vodafone-Gutscheine und Karten für ein Heimspiel von Mainz 05 freuen. Das Gewinnspiel fand im Rahmen der telefonischen Mieter- befragung statt, die vom 16. September bis zum 29. Oktober 2016 im Auftrag der Wohnbau Mainz durchgeführt wurde. 

„Mama, wir sind auf dem zweiten Platz“, rief der Sohn von Gerlinde S. begeistert, als er am Mittwochabend im Servicecenter der Wohnbau Mainz den Gewinn - einen Gutschein für ein Vodafone-TV-Cable Abonnement für 24 Monate inkl. digitalem HD-Videorecorder im Wert von über 200 Euro - erhielt. „Klar mag ich Fußball“, bestätigte auch Benedict P., der sich über zwei Karten für das Heimspiel von Mainz 05 gegen Bayern München am 2. Dezember 2016 freute. Insgesamt überreichte Wohnbau-Geschäftsführer Franz Ringhoffer an diesem Abend sieben Mietern ihre Preise. Der Hauptgewinn, ein iPad, wurde einen Tag später von Maik Borowski, Abteilungsleiter Vermietung, übergeben.


    Wohnen am Hartenbergpark

    Mainz, 16. November 2016: Die Wohnbebauung „Am Hartenberg- park“ kommt voran. Nachdem die Pläne für das Vorhaben mit den städtischen Fachämtern abgestimmt sind, soll der Bau- und Sanierungs- ausschuss des Mainzer Stadtrates in seiner heutigen Sitzung die Planstufe I des Bebauungsplanverfahrens beschließen und damit die Phase der Bürgerbeteiligung einleiten.

    Auf einer Grundstücksfläche von rund 23.000 m² auf dem Gelände der ehemaligen Peter-Jordan-Schule, Am Judensand 76 im Stadtteil Hartenberg-Münchfeld, entsteht ein gemeinsames Wohnquartier der WB Wohnraum Mainz GmbH & Co. KG (ein Tochterunternehmen der Wohnbau Mainz GmbH) und der emag GmbH (ein Tochterunternehmen der Mainzer Aufbaugesellschaft mbH und der Epple Holding GmbH). Der Mainzer Stadtrat hatte im September 2013 beschlossen, die bisherige Schulnutzung aufzugeben und das Gelände für eine Wohnbebauung freizugeben. Zusammen haben die beiden Unternehmen in enger Abstimmung mit der Stadt Mainz einen europaweit ausgeschriebenen städtebaulichen Wettbewerb durchgeführt, an dem sich 16 Architekturbüros beteiligten. Im Jury-Verfahren wurden 4 dieser Architekturbüros jeweils mit einem 2. Preis ausgezeichnet.


      Bauprojekt in Ebersheim: Förderbescheid übergeben

      Mainz, 18. Oktober 2016: Mit einem ISB-Darlehen in Höhe von insgesamt
      2 Millionen Euro und einem Tilgungs- zuschuss in Höhe von fast 350.000 Euro fördert das Land Rheinland-Pfalz über die Investitions- und Strukturbank Rheinland-Pfalz (ISB) den Neubau von drei Wohnhäusern im Mainzer Stadtteil Ebersheim der Wohnbau Mainz. Im Rahmen des Bauvorhabens „In den Teilern“ entstehen insgesamt 75 Wohnungen, von denen 28 gefördert sind. Besonderheit des Projektes ist das geplante Servicebüro des Pflegekooperationspartners, das den Bewohnerinnen und Bewohnern Sicherheit vor Ort bietet. Dort gibt es umfassende Beratung und Hilfe ohne Betreuungspauschale. Die Wohnungen gliedern sich in das Wohnquartierskonzept „Zuhause in Mainz – miteinander sorgenfrei leben“ der Wohnbau Mainz ein.


      Wohnbau Mainz jetzt mit Rückruf-Service

      Mainz, 30. September 2016: Seit Anfang der Woche haben die Mieterinnen und Mieter der Wohnbau Mainz die Möglichkeit, über die Website www.wohnbau-mainz.de eine Rückrufbitte zu hinterlassen. Der Rückruf-Button ist direkt auf der Startseite angebunden und führt zu einem kurzen Formular, welches vorab die wichtigsten Daten wie Name, Adresse, Kontaktdaten und Anliegen erfasst.

      Zudem können die Mieterinnen und Mieter eintragen, zu welchen Uhrzeiten (innerhalb der Geschäftszeiten der Wohnbau Mainz) sie am liebsten angerufen werden möchten. So kann man beispielsweise auch am Wochenende bereits eine Rückrufbitte für die nächste Woche einreichen. Nach dem Ausfüllen des Formulars erhalten die Mieterinnen und Mieter automatisch eine Bestätigung per Mail.

      Hier geht’s zum Formular


      Wohnprojekt „Am Cavalier Holstein“ eingeweiht

      Mainz, 24. September 2016: Gemeinsam mit den Anwohnerinnen und Anwohnern sowie der Wohnbau-Geschäftsführung hat Oberbürger- meister Michael Ebling heute das Wohnquartier „Am Cavalier Holstein“ offiziell eingeweiht. Die Wohnanlage folgt dem Modell „Zuhause in Mainz - miteinander sorgenfrei leben“ der Wohnbau Mainz und ist das erste Projekt dieser Art, das in Rheinland-Pfalz umgesetzt wurde. „Mit diesem Quartier wird für die Mieterinnen und Mieter eine großartige Möglichkeit geschaffen, um so lange wie möglich selbständig wohnen und leben zu können“, so Oberbürgermeister Michael Ebling. Das Besondere: Das Wohnprojekt wird rund um die Uhr vor Ort durch den sozialen Dienst Pro Salus unterstützt, der den Bewohnern bei Bedarf zur Seite steht. Zudem sind alle der 96 Wohnungen barrierefrei oder per Aufzug zu erreichen, haben eine eigene Terrasse oder einen Balkon sowie zum Großteil schwellenlose Duschbäder.


      Wohnanlage in der Rüsselsheimer Allee feiert 25-jähriges Jubiläum

      Wohnbau-Geschäftsführer Thomas Will blickt auf 25 Jahre zurück. Mainz-Laubenheim, 2. September 2016: Gemeinsam mit dem Kinderschutzbund feierte die Wohnbau Mainz heute das 25-jährige Bestehen der Wohnanlage und des Nachbarschaftstreffs in der Rüsselsheimer Allee 30-50. Im Jahr 1991 wurden dort 97 Wohneinheiten gebaut, in denen heute über 320 Menschen wohnen. Die soziale Unterstützung vor Ort war von Anfang an ein zentrales Anliegen von Kinderschutzbund und Wohnbau, das gemeinsam umgesetzt wurde. Im Vordergrund stand und steht dabei bis heute die Beratung der Menschen vor Ort, der Informationsaustausch und die Hilfe bei nachbarschaftlichen Konflikten. Zudem fördert die Wohnbau auch das gemeinschaftliche und aktive Miteinander in der Wohnanlage und hat dort in den letzten Woche zwei Spielplätze aufwendig saniert.


      Mieterbefragung startet Mitte September

      Mainz, 30. August 2016: Die Wohnbau Mainz GmbH wird vom 16. September bis 29. Oktober eine telefonische Befragung ihrer Mieter durchführen lassen. Ziel der Umfrage ist es, die bisherigen Angebote und Dienstleistungen weiter zu verbessern. „Die Meinung unserer Mieter ist uns wichtig. Mit ihnen zusammen wollen wir herausfinden, wo es noch besser laufen könnte und welche Angebote bisher vielleicht noch fehlen“, erläutern die beiden Wohnbau-Geschäftsführer Franz Ringhoffer und Thomas Will. So haben die Mieter die Möglichkeit, die eigene Wohnsituation, die Wohnanlage oder den Service der Wohnbau Mainz zu beurteilen.


      Wohnbau Mainz GmbH stellt Jahresbilanz 2015 vor

      Mainz, 22. Juli 2016: Die Wohnbau Mainz schließt im Konzern das Geschäftsjahr 2015 mit einem Überschuss in Höhe von 18,1 Mio. € ab. Die Geschäfts- führer Thomas Will und Franz Ringhoffer sehen das Unter- nehmen gut aufgestellt, um wichtige Zukunftsinvestitionen zu leisten und die Konsolidierung des Unternehmens weiter voran zu bringen: „Wir wollen den Wohnungsneubau in Mainz forcieren, um über das größere Angebot die Mietpreise einzudämmen. Gleichzeitig investieren wir stark in die Modernisierung unserer Bestände und stärken das Unternehmen durch den weiteren Abbau von Verbindlichkeiten.“ Insgesamt 33 Mio. € wandte die städtische Wohnungsgesellschaft im vergangenen Jahr für Neubau sowie Modernisierung und Instandhaltung ihrer rund 10.400 Wohnungen auf. Dennoch gelingt es, die Mieten auf einem für Mainzer Verhältnisse günstigen Niveau zu halten.


        Wohnbau Mainz baut Wohnanlage in Ebersheim

        Mainz, 4. Juli 2016: Auf dem Gelände der ehemaligen Druckerei in Mainz-Ebersheim entstehen im nördlichen Teil der Anlage 75 zum großen Teil altersgerechte Wohneinheiten. Mit den vorbereitenden Arbeiten hat die Wohnbau Mainz aktuell begonnen, der Baubeginn der Rohbauarbeiten ist für Ende August 2016 geplant. Die Fertigstellung des Rohbaus soll im Februar 2017 erfolgen. Für Ausbau und Fertigstellung des Gebäudes wird die städtische Wohnungsgesellschaft etwa ein weiteres Jahr benötigen. Die ersten Mieter könnten dann im Februar 2018 in die Wohnungen einziehen. „Wir schaffen damit ein preisgünstiges Wohnangebot, das gerade ältere und pflegebedürftige Menschen aktiv in das gesellschaftliche Leben einbezieht und zudem ein hohes Maß an Versorgungssicherheit bietet“, so Franz Ringhoffer und Thomas Will, Geschäftsführer der Wohnbau Mainz GmbH. Das Projekt kostet rund 10 Millionen Euro.


        Bezahlbarer Wohnraum in der Landeshauptstadt

        Mainz, 9. März 2016: Die Mainzer Wohnbau setzt ihre Mietenstrategie konsequent um. Dabei will sie die seit Jahresbeginn ausgeweitete Förderung der Landesregierung für die soziale Wohnraumversorgung dazu nutzen, noch in 2016 und 2017 bis zu 1.000 Wohnungen mit preisgünstigeren Mieten zu versehen. In den meisten Fällen können die heutigen Mieter von dem Programm profitieren, wenn sie einen Wohnberechtigungsschein vorlegen. Oberbürgermeister Michael Ebling sieht in dem Vorgehen ein „hervorragendes Signal für die Mieter und ein passgenaues Teilstück im Wohnraumversorgungskonzept der Stadt Mainz.“


        Wohnbau Mainz spendet für Flüchtlinge

        Thomas Will, Behrouz Asadi, Myriam Lauzi, Thomas Klein, Nefret Abu EI-Ez, Franz Ringhoffer

        Mainz, 19. Februar 2016: In diesem Jahr unterstützt die Wohnbau Mainz GmbH zwei Einrichtungen in der Flüchtlingsarbeit. 750 Euro gehen sowohl an die Malteser Werke als auch an die Stiftung Juvente für integrationsbezogene Projekte außerhalb der Flüchtlingsunterkünfte.

        Die Spendensummen setzen sich aus dem Erlös einer Tombola, die zugunsten der Einrichtungen von den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Unternehmens auf deren Weihnachtsfeier veranstaltet wurde, und einem Zuschuss der Wohnbau Mainz GmbH zusammen.

        Der Flüchtlingskoordinator der Malteser Werke, Herr Behrouz Asadi und die Flüchtlingskoordinatorin der Stiftung Juvente, Frau Nefret Abu EI-Ez, nahmen am vergangen Freitag die Schecks für ihre Betreuungsorganisation entgegen.