Wohnbau erhält Förderbescheid für bezahlbares Wohnen in Mombach

Mainz, 3. September 2018: Attraktiver bezahlbarer Wohnraum ist knapp – daher fördert das Land Rheinland-Pfalz über die Investitions- und Strukturbank Rheinland-Pfalz (ISB) den Umbau und die Sanierung von zwölf Wohnungen der WB Wohnraum Mainz GmbH & Co. KG, einem Tochterunternehmen der Wohnbau Mainz GmbH. Für zwölf der 16 Wohnungen „An der Plantage 24 und 26“ in Mombach überreichte Finanz- und Bauministerin Doris Ahnen nun gemeinsam mit ISB-Vorstandssprecher Ulrich Dexheimer den Wohnbau-Geschäftsführern Thomas Will und Franz Ringhoffer die Förderzusage über ein ISB-Darlehen in Höhe von 795.900 Euro, das aufgrund eines Tilgungszuschusses in Höhe von 176.253 Euro nicht komplett zurückgezahlt werden muss. Im Gegenzug sind die geförderten Wohnungen für mindestens 15 Jahre zweckgebunden.


"Zuhause in Mainz": Neues Wohnquartier in Ebersheim

Mainz, 18. August 2018: In den Teilern 12-16, so lautet die Adresse des neuesten „Zuhause in Mainz“-Projektes der Wohnbau Mainz. Oberbürgermeister Michael Ebling, Sozialdezernent Dr. Eckart Lensch und Baudezernentin Marianne Grosse feierten heute zusammen mit den Bewohnerinnen und Bewohnern die Einweihung des neuen Wohnquartiers in Ebersheim. In drei Gebäuden stehen 75 Wohnungen mit 2-4 Zimmern zur Verfügung. Alle sind barrierearm und über einen Fahrstuhl unkompliziert zu erreichen. Überdachte Gänge zwischen den Häusern erleichtern den Austausch untereinander und machen viele Wege leichter – auch wenn es einmal regnet. Die Gemeinnützige Gesellschaft für Paritätische Sozialarbeit mbH (gps) unterstützt die Mieter vor Ort mit einem Servicebüro und bietet Pflegedienstleistungen an, die gegen Entgelt in Anspruch genommen werden können. Zum Wohnprojekt gehört auch ein Nachbarschaftscafé, das den Bewohnern für gemeinsame Aktivitäten kostenfrei zur Verfügung steht. 


    Wohnbau Mainz stellt Jahresbilanz 2017 vor

    Mainz, 26. Juni 2018: Die Wohnbau Mainz hat das Geschäftsjahr 2017 - das Jahr ihres hundertjährigen Bestehens - erfolgreich abgeschlossen. Auf der heutigen Bilanzpresse-konferenz stellten der Aufsichtsratsvorsitzende Dr. Eckart Lensch und die beiden Wohnbau-Geschäftsführer Thomas Will und Franz Ringhoffer das vorläufige Jahresergebnis 2017 vor. So rechnet die Wohnbau-Gruppe im Geschäftsjahr 2017 mit einem Gewinn von 18,9 Mio. €. Die Verbindlichkeiten blieben aufgrund erheblicher Investitionen in den Bestand und den Neubau von Wohnungen auf dem Niveau von 501,1 Mio. € konstant. „Wir haben in unserem
    Jubiläumsjahr viel erreicht und werden diesen Erfolgskurs auch in den nächsten Jahren
    fortsetzen“, so Franz Ringhoffer und Thomas Will.


    Energiebericht der Wohnbau Mainz

    Die günstigste Energie ist die, die erst gar nicht verbraucht wird. Jedes Jahr trägt die Wohnbau Mainz durch energieeffizientes Bauen und Bewirtschaften dazu bei, dass weniger Primärenergie benötigt wird. Mehr dazu erfahren Sie in unserem aktuellen Energiebericht.

    > Bericht öffnen


    Mietenbericht der Wohnbau Mainz

    In Zeiten eines angespannten städtischen Wohnungsmarktes bietet die Wohnbau Mainz den Menschen ein bezahlbares und sicheres Zuhause. Unser Mietenbericht gibt einen Überblick über den Bestand der Wohnbau Mainz und liefert einen Vergleich zur allgemeinen Mietensituation in der rheinland-pfälzischen Landeshauptstadt.

    > Bericht öffnen


    "Zuhause in Mainz"-Projekt im Mombacher Westring eingeweiht

    Oberbürgermeister Michael Ebling (Foto: Wohnbau)

    Mainz, 16. Juni 2018: Ein Treffpunkt für die Menschen im Mombacher Westring. Heute wurde das neue Gebäude der Wohnbau Mainz im Westring 46A von Oberbürgermeister Michael Ebling, Sozialdezernent Dr. Eckart Lensch, Caritasdirektor Stefan Hohmann sowie den beiden Wohnbau-Geschäftsführern Thomas Will und Franz Ringhoffer offiziell eingeweiht. Besonderheit des Wohnprojektes, das dem Modell „Zuhause in Mainz – miteinander sorgenfrei leben“ folgt, ist ein integriertes Nachbarschaftscafé für das gesamte Quartier sowie eine ambulante Tagespflege des Caritasverbandes Mainz.


        Wohnbau Mainz erhält Staatspreis für Architektur und Wohnungsbau 2018

        Mainz, 8. Juni 2018: Der Staatspreis für Architektur und Wohnungsbau 2018 wurde heute von der rheinland-pfälzischen Bauministerin Doris Ahnen gemeinsam mit dem Präsidenten der Architektenkammer Rheinland-Pfalz, Gerold Reker, an zwei Mainzer Unternehmen verliehen. Ausgezeichnet wurden die Wohnbau Mainz für das Projekt „Am Cavalier Holstein“ im Stadtteil Hartenberg-Münchfeld sowie die H. Gies Architekt GmbH für das „Wohnhaus mit Büro und Tiefgarage“ in Mainz-Mombach.

        „Die Ansprüche an Wohnraum sind vielschichtig. Wettbewerbe sind ein hervorragendes Instrument, Entwicklungen und Trends im Wohnungs- und Städtebau aufzuzeigen“, so Bauministerin Doris Ahnen. Aus den Einsendungen aus Rheinland-Pfalz hat die Jury unter Mitwirkung von Finanzstaatssekretär Dr. Stephan Weinberg und unter dem Vorsitz von Frau Susanne Wartzeck, Architektin aus Dipperz, zwei Staatspreise, vier Anerkennungen und zwei Mal Engere Wahl verliehen.


        Projektstart "Wohnen am Hartenbergpark"

        Mainz, 18. Mai 2018: Der Stadtrat hat in seiner Sitzung vom 9. Mai 2018 die Satzung zum Bebauungsplan H97 sowie den mit dem Projekt verbundenen städtebaulichen Vertrag beschlossen. Das Bauprojekt „Wohnen am Hartenbergpark“ geht mit dem Abriss der ehemaligen Peter-Jordan-Schule damit in die konkrete Bauphase über. Gemeinsam gaben Oberbürgermeister Michael Ebling, Bürgermeister Günter Beck, Baudezernentin Marianne Grosse und Sozialdezernent Dr. Eckart Lensch vor Ort „grünes Licht“ für den Abriss. Ab 2020 sollen rund 270 Wohnungen und eine Kita bezogen werden.

        „Wohnen und leben im Park: Durch die Einbindung des Projektes in den Hartenbergpark entsteht hier Wohnraum mit besonderer Aufenthaltsqualität. Die Mischung aus Eigentums- und Mietwohnungen sorgt dafür, dass für alle Mainzerinnen und Mainzer etwas Passendes dabei ist. Für die, die eine Mietwohnung suchen und für diejenigen, die eine Wohnung kaufen möchten. Damit schaffen wir Wohnraum für alle Schichten der Bevölkerung“, so Oberbürgermeister Michael Ebling.


        Wohnbau Mainz verkauft Markthäuser

        Mainz und Hamburg, 17. Mai 2018: Die Quantum Immobilien Kapitalverwaltungs- gesellschaft mbH hat die Markthäuser in Mainz, Markt 11/Korbgasse 6 von der Wohnbau Mainz GmbH für einen bei der BNP Paribas REIM Germany aufgelegten Individualfonds erworben. „Wir freuen uns sehr, diesen langfristig orientierten Käufer gefunden zu haben, der auch zu diesem besonderen Objekt passt. Die Wohnbau Mainz kann sich damit von einer weiteren großen Gewerbeimmobilie verabschieden“, so Franz Ringhoffer, Geschäftsführer der Wohnbau Mainz GmbH. „Die Erlöse werden wir in den Wohnungsbau investieren und damit das Kerngeschäft der Wohnbau Mainz weiter stärken“, ergänzt sein Geschäftsführerkollege Thomas Will.


        Projektbesichtigung mit Sabine Bätzing-Lichtenthäler

        Mainz, 9. März 2018: Heute trafen sich die rheinland-pfälzische Sozialministerin Sabine Bätzing-Lichtenthäler und Dr. Axel Tausendpfund, Direktor des Verbandes der Südwestdeutschen Wohnungswirtschaft e. V. zu ei­nem Austausch in Mainz, bei dem es um den demografischen Wandel und die Rolle neuer Wohn- und Ver­sor­gungs­for­men ging. Beide waren sich einig, dass die Entwicklung neuer Wohnmodelle, bei denen die Be­woh­ner so lange wie möglich Zuhause leben können, in Rheinland-Pfalz auf einem guten Weg ist. Ge­mein­sam besichtigten sie das Projekt „Zuhause in Mainz – Miteinander sorgenfrei leben“, das die Wohn­bau Mainz im Stadtteil Mombach errichtet hat und dessen Bewohner Anfang März in das Ge­bäu­de ein­ge­zo­gen sind.

        Besonderheiten des Pro­jek­tes sind ne­ben den 15 bar­rie­re­ar­men und zum Teil öf­fent­lich ge­för­der­ten Woh­nun­gen ei­ne am­bu­lan­te Ta­ges­pfle­ge der Ca­ri­tas so­wie ein ei­ge­nes Nach­bar­schafts­ca­fé, das den Be­woh­nern und allen Men­schen im Quar­tier zur Ver­fü­gung steht und in dem sie sich eh­ren­amt­lich en­gagie­ren kön­nen. Im Ge­spräch mit den Mie­tern be­ton­ten so­wohl Bät­zing-Lich­ten­thä­ler als auch Tau­send­pfund die zen­tra­le Be­deu­tung sol­cher Pro­jek­te für den Woh­nungs­markt in Rhein­land-Pfalz und hoben auch die be­son­de­re so­zia­le Funk­tion her­vor.

        Unter dem Motto „Zuhause in Mainz – Miteinander sor­gen­frei le­ben“ errichtet die Wohnbau Mainz im Stadt­ge­biet mehrere Projekte, die Menschen jeden Alters so­wie mit und oh­ne Han­di­cap ein selbst­stän­di­ges Le­ben bei gleich­zei­ti­ger Ver­sor­gungs­si­cher­heit und zu be­zahl­ba­ren Mie­ten bie­ten.


        Wohnbau Mainz unterstützt Kinderschutzbund

        Franz Ringhoffer (Wohnbau Mainz), Dunja Mayer (Nachbarschaftstreff Laubenheim), Katharina Gutsch (Deutscher Kinderschutzbund Mainz e.V.), Thomas Will (Wohnbau Mainz), Thomas Klein (Wohnbau Mainz) (v.l.n.r.)

        Mainz, 15. Februar 2018: Eine Spende von insgesamt 1.500 Euro haben die Wohnbau-Geschäftsführer Thomas Will und Franz Ringhoffer heute an den Mainzer Kinderschutzbund übergeben. Das Geld wurde von den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Wohnbau gesammelt und durch die Geschäftsführung aufgestockt. Katharina Gutsch, Geschäftsführerin des Deutschen Kinderschutzbund Mainz e.V., nahm die Spende in der Rüsselsheimer Allee in Mainz-Laubenheim entgegen. Hier wird das Geld vor Ort in Selbstverteidigungskurse für Frauen und Mädchen sowie in Antiaggressionstrainings investiert.


        Millionen-Darlehen für bezahlbares Wohnen in Mainz

        Mainz, 29. Januar 2018: Mit ISB-Darlehen in Höhe von insgesamt 4,5 Millionen Euro und Tilgungszuschüssen in Höhe von über 1,0 Millionen Euro fördert das Land Rheinland-Pfalz über die Investitions- und Strukturbank Rheinland-Pfalz (ISB) zwei Wohnprojekte der WB Wohnraum Mainz GmbH & Co. KG, einem Tochterunternehmen der Wohnbau Mainz GmbH. Im Rahmen des Neubauvorhabens in der Wallaustraße entsteht in der Mainzer Neustadt ein Gebäude mit 61 Wohnungen, von denen 24 Wohnungen gefördert werden, einer Kindertagesstätte und einem Familienzentrum. In der Turmstraße in Mainz-Mombach werden der Umbau und die Modernisierung von 42 Mietwohnungen und einem Nachbarschaftscafé gefördert; insgesamt entstehen hier 43 Wohnungen. Finanzstaatssekretär Dr. Stephan Weinberg überreichte gemeinsam mit Dr. Ulrich Link, Mitglied des Vorstandes der ISB, die Förderzusage an die Wohnbau-Geschäftsführer Thomas Will und Franz Ringhoffer.