Sparen beim Stromverbrauch

  • Computermonitore bei Nichtgebrauch stets ausschalten. Ein Röhrenmonitor der alten Generation verbraucht weit mehr Strom, als ein Flachbildschirm, vor allem TFT-Bildschirme.
  • Zur Stromversorgung sollten Sie Computer, Fernsehgeräte und HiFi-Anlagen an eine sichere, schaltbare Steckdosenleiste anschließen, so dass Sie die Leiste abschalten, wenn Sie das Gerät nicht benötigen.
  • Sie können erhebliche Energiekosten einsparen, wenn Sie sich über die Effizienzklassen Ihrer Haushaltsgeräte informieren. Es lohnt sich! Wir empfehlen Ihnen, sich an einen Fachmann für Haushaltsgeräte zu wenden.
  • Wer eine Spülmaschine besitzt, der möge sie auch benutzen: das Spülen mit der Hand kostet bis zu dreimal mehr Wasser und Strom, als die Spülmaschine für die gleiche Menge Geschirr benötigt.
  • Zum generellen Erhitzen von Wasser ist der Wasserkocher die energiesparendste Methode. Bringen Sie also erst den Wasserkocher zum Kochen und dann die Herdplatte – und schneller geht es auch!
  • Stellen Sie Ihren Kühlschrank nicht unmittelbar in der Sonne auf. Auch nicht neben dem Herd oder der Waschmaschine. Die warme Abluft der anderen Küchengeräte erhitzt die Umgebungstemperatur und lässt den Kühlschrank auf Hochtouren laufen.
  • Decken Sie die Lüftungsschlitze des Kühlschrankes nicht ab und halten Sie diese sauber.
  • Bilden sich Eisschichten an der Kühlschrankinnenseite oder im Gefrierfach, muss der Kühlschrank mehr kühlen und verbraucht mehr Strom und Kosten.