Wohnbau Mainz weist nach: Keine Grundstücke erworben und keinerlei Leistungen falsch abgerechnet

Mainz, 4. April 2019: Diese Vorwürfe sind eindeutig ausgeräumt: Die Wohnbau Mainz hat bei der Errichtung von Flüchtlingsunterkünften für die Stadt Mainz weder ein Grundstück „für kleines Geld übernommen“ noch bei den erbrachten Bau- und Planungsleistungen auch nur einen Cent zu viel abgerechnet oder gar „eine doppelte Begleichung“ ihrer Rechnungen erfahren. Beides war vor einigen Tagen in anonymen Anschuldigungen bei der Staatsanwaltschaft und in der Öffentlichkeit unterstellt worden. Heute wies die Geschäftsführung der städtischen Wohnungsgesellschaft nach, dass die Vorwürfe rundum falsch und völlig unberechtigt sind.


Gemeinschaftliches Wohnen in der Neustadt

Mainz, 21. Februar 2019: Gemeinsam wohnen und das eigene Leben individuell gestalten. Möglich wird das durch eine Kooperation der Wohnbau Mainz mit dem Verein „Queer im Quartier e.V.“. Dienstagabend haben die Vereinsvorsitzenden sowie die Geschäftsführer der Wohnbau Mainz den gemeinsamen Rahmenvertrag für ein Wohnprojekt in der Wallaustraße 93 unterzeichnet. Im Rahmen der Neugestaltung der Nördlichen Neustadt baut die Wohnbau Mainz aktuell in der Wallaustraße ein Gebäude mit 61 Wohnungen sowie einer Kita und einem Familienzentrum. 22 der Wohnungen sollen innerhalb des Wohnprojektes durch Mitglieder des Vereins belegt werden, der zudem ein Vorschlagsrecht bei der Mieterauswahl erhält.


Mieterbefragung: Teilnehmer erhalten Preise

Mainz, 30. Januar 2019: Die Mieterbefragung der Wohnbau Mainz ist abgeschlossen, bald liegen die Ergebnisse vor. Einige Teilnehmerinnen und Teilnehmer, die an dem mit der Befragung verbundenen Gewinnspiel teilgenommen haben, durften sich aber schon jetzt freuen. Ihnen übergab Wohnbau-Geschäftsführer Franz Ringhoffer die Preise. Der Hauptgewinn, ein iPad, wurde voller stolz in Empfang genommen. Zudem wurden 5x2 Karten für ein 05er-Spiel und 10 Gutscheine á 30 Euro für Möbel Martin ausgelost. Wir danken allen Mieterinnen und Mietern, die an der Umfrage teilgenommen haben.


Wohnbau Mainz spendet an Kidicare

Mainz, 22. Januar 2019: Hilfe für schwerstkranke Kinder und deren Angehörige - einen Spendenscheck über 1.500 Euro haben die beiden Wohnbau-Geschäftsführer Thomas Will und Franz Ringhoffer sowie Betriebsratsvorsitzender Thomas Klein heute an Stefan Jörg, Regionalvorstand der Johanniter-Unfall-Hilfe Rheinhessen, übergeben. Die Wohnbau Mainz und deren Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter unterstützen jedes Jahr mit Spendengeldern ein soziales Projekt aus Mainz. „Wenn Kinder krank sind, ist das immer ein schweres Los für die Familien. Hilfe in solchen Situationen ist sehr kostbar. Deswegen freuen wir uns, wenn wir mit unserer Spende dazu beitragen können, schwerkranken Kindern zu helfen“, so Thomas Will, Franz Ringhoffer und Thomas Klein.