Demografiekabinett Rheinland-Pfalz tagt in Wohnbau-Projekt

Mainz, 12. November 2019: Heute trafen sich die Mitglieder des Demografiekabinetts rund um Ministerpräsidentin Malu Dreyer in unserem "Zuhause in Mainz"-Projekt im Stadtteil Hartenberg-Münchfeld. Sowohl Dreyer wie auch Finanzministerin Doris Ahnen und Sabine Bätzing-Lichtenthäler, Ministerin für Soziales, Arbeit, Gesundheit und Demografie des Landes Rheinland-Pfalz, betonten die Bedeutung von generationsübergreifenden und inklusiven Wohnprojekten. Das im Jahr 2016 eröffnete Wohnbau-Projekt umfasst 96 barrierearme Wohnungen, ein ehrenamtlich betriebenes Nachbarschaftscafé sowie die Kooperation mit einem Pflegedienst, der die Bewohnerinnen und Bewohner nach Bedarf unterstützt. 


Neuer Blick auf die Neustadt

Mainz, 23. September 2019: Die Baumaßnahmen in der Mainzer Neustadt, im Bereich von Rheinallee, Wallaustraße und Emausweg, haben in den vergangenen Jahren zahlreiche archäologische Befunde zutage gefördert. Derzeit sind im künftigen Quartiersprojekt "Zuhause in Mainz" (Beethovenplatz) der Wohnbau Mainz archäologische Ausgrabungen im Gange, die einen Einblick in die vom Rheinufer entfernte Siedlungsrandbebauung gibt. "Wie sich herausstellte, befand sich hier ein gemischtes Viertel mit Wohnbebauung, Handwerksbetrieben und Bestattungsarealen", so Dr. Marion Witteyer, Leiterin der GDKE-Außenstelle Mainz Direktion Landesarchäologie. In Absprache mit der Wohnbau Mainz werden die archäologischen Arbeiten noch bis zum Jahresende durchgeführt und die Ergebnisse entsprechend dokumentiert. Ab Frühjahr 2020 wird das Unternehmen dann mit dem Bau von 156 dringend benötigten und bezahlbaren Wohnungen beginnen.


Kinderreiche Familien: Wohnungswirtschaft gefragt

Mainz, 27. August 2019: In angespannten Wohnungsmärkten konkurrieren viele Wohnungssuchende. Kinderreiche Familien haben dabei meist schlechte Aussichten. Aus diesem Grund trafen sich GdW-Präsident Axel Gedaschko und GdW-Hauptgeschäftsführerin Ingeborg Esser in Mainz mit dem Verband kinderreicher Familien Deutschland e.V., um die Situation zu bewerten. Im Fokus standen dabei die besonderen Bedürfnisse kinderreicher Familien beim Thema Wohnen - insbesondere im Hinblick auf den Mietwohnungsbau. Dr. Elisabeth Müller, Vorsitzende des Verbands, sowie Gerd Schreiner, Vorsitzender des Landesverbands Rheinland-Pfalz, betonten, wie schwer es Familien mit mehr als zwei Kinder haben, in Ballungszentren eine große und bezahlbare Wohnung zu finden. Gastgeber an diesem Tag war die Wohnbau Mainz GmbH. Das kommunale Wohnungsunternehmen verfügt über mehr als 10.400 Wohnungen in der rheinland-pfälzischen Landeshauptstadt. Die Nachfrage nach größeren Wohnungen nehme auch in Mainz zu, so die beiden Wohnbau-Geschäftsführer Thomas Will und Franz Ringhoffer. Dort, wo es möglich sei, würde man kleinere Wohnungen zusammenlegen, um Wohnungen mit vier oder fünf Zimmern zu schaffen.


Schlüsselübergabe in der Mainzer Neustadt

Mittwoch, 31. Juli 2019: Es ist geschafft! Die Bundesanstalt für Immobilienaufgaben (BImA) hat heute offiziell die Schlüssel für die Kommissbrotbäckerei an Oberbürgermeister Michael Ebling und die Mainzer Wohnbau übergeben. Die kommunale Wohnungsbaugesellschaft hat das Grundstück in der Mainzer Neustadt im Auftrag der Stadt erworben und wird dort sowohl neue Wohnungen errichten als auch die denkmalgeschützten Gebäudeteile umfassend sanieren.

"Dieses Projekt ist einzigartig in Mainz. Hier entsteht in historischem Ambiente dringend benötigter und bezahlbarer Wohnraum und gleichzeitig wird es ausreichend Platz für kulturelle Angebote geben. Darauf können sich die Mainzerinnen und Mainzer schon jetzt freuen", so Oberbürgermeister Michael Ebling.


Wohnbau erhält Förderbescheid über 1,8 Mio. Euro

Mainz, 11. Juli 2019: Um Bezieher geringer und mittlerer Einkommen auf dem angespannten Mainzer Wohnungsmarkt zu unterstützen, fördert das Land über die Investitions- und Strukturbank Rheinland-Pfalz (ISB) den Neubau von 16 Wohneinheiten, die die Mainzer Wohnbau GmbH in der Eduard-Frank-Straße im Stadtteil Hartenberg-Münchfeld errichtet. Finanz- und Bauministerin Doris Ahnen überreichte gemeinsam mit ISB-Vorstandssprecher Ulrich Dexheimer im Beisein des Mainzer Oberbürger- meisters Michael Ebling den Förderbescheid an Wohnbau-Geschäftsführer Franz Ringhoffer.


Tag der Architektur 2019

Mainz-Ebersheim, 29. und 30. Juni 2019: Viele Besucherinnen und Besucher kamen trotz der hohen Temperaturen am "Tag der Architektur" nach Ebersheim, um das "Zuhause in Mainz"-Projekt zu besichtigen. Die Wohnbau Mainz hat das Projekt im vergangenen Jahr eröffnet. Entstanden sind drei Gebäude mit insgesamt 75 Wohnungen. Die bauliche Gesamtkonzeption spiegelt das Spannungsfeld zwischen der für die Projektwirtschaftlichkeit notwendigen Baumasse und der feinen Körnigkeit der Ortsstruktur Ebersheims wider. Die hochwertig gestalteten Freiräume bieten zusätzlich zahlreiche Treffpunkte mit unterschiedlichen Qualitäten für die gemeinschaftliche Nutzung.


Wohnbau stellt Jahresbilanz 2018 vor

Mainz, 28. Juni 2019: Die Wohnbau Mainz hat das Geschäftsjahr 2018 erfolgreich abgeschlossen und treibt die aktuellen Bauprojekte konsequent voran. Gemeinsam mit dem Aufsichtsratsvorsitzenden des Unternehmens, Dr. Eckart Lensch, präsentierten die beiden Wohnbau-Geschäftsführer Thomas Will und Franz Ringhoffer heute die Bilanzzahlen aus dem vergangenen Jahr. „Es ist unser oberstes Ziel, neue und bezahlbare Wohnungen für die Mainzer Bürgerinnen und Bürger zu schaffen und zu erhalten“, so Thomas Will und Franz Ringhoffer.


stattVilla e.V. und Wohnbau schließen Rahmenvertrag

Mainz, 29. Mai 2019: Gemeinschaftlich wohnen in einer selbst gewählten Nachbarschaft. Das wird in dem neuen Quartier „Wohnen am Hartenbergpark“ möglich. Der Verein „stattVilla e.V.“ und die Wohnbau Mainz GmbH haben dazu einen Rahmenvertrag für ein Wohnprojekt geschlossen.

Auf dem Gelände der ehemaligen Peter-Jordan-Schule im Stadtteil Hartenberg-Münchfeld entstehen in den kommenden Jahren im Auftrag der Wohnbau Mainz 133 Mietwohnungen sowie eine Kita und ein multifunktionaler Gemeinschaftsraum. Weitere 135 Eigentumswohnungen errichtet die emag, ein Tochterunternehmen der Mainzer Aufbaugesellschaft mbH und der Epple Holding GmbH. Geplant sind insgesamt neun Häuser mit jeweils vier Etagen plus Staffelgeschoss. Die Häuser sind umgeben von einer parkähnlichen Anlage, die eine hohe Aufenthaltsqualität bietet.


Wohnbau Mainz erwirbt Kommissbrotbäckerei

Mainz, 23. Mai 2019: Im Auftrag der Stadt hat die Wohnbau Mainz das Grundstück der ehemaligen Heeresbäckerei in der Rheinallee 111 von der Bundesanstalt für Immobilienaufgaben (BImA) erworben. Auf dem rund 9.300 Quadratmeter großen Gelände werden in großer Zahl Wohnungen, einige Gewerbeeinheiten und in dem denkmalgeschützten Hallenbereich des Seitengebäudes Räume für soziale Einrichtungen und die geplante „Kulturbäckerei“ entstehen.


Wohnbau Mainz weist nach: Keine Grundstücke erworben und keinerlei Leistungen falsch abgerechnet

Mainz, 4. April 2019: Diese Vorwürfe sind eindeutig ausgeräumt: Die Wohnbau Mainz hat bei der Errichtung von Flüchtlingsunterkünften für die Stadt Mainz weder ein Grundstück „für kleines Geld übernommen“ noch bei den erbrachten Bau- und Planungsleistungen auch nur einen Cent zu viel abgerechnet oder gar „eine doppelte Begleichung“ ihrer Rechnungen erfahren. Beides war vor einigen Tagen in anonymen Anschuldigungen bei der Staatsanwaltschaft und in der Öffentlichkeit unterstellt worden. Heute wies die Geschäftsführung der städtischen Wohnungsgesellschaft nach, dass die Vorwürfe rundum falsch und völlig unberechtigt sind.


Gemeinschaftliches Wohnen in der Neustadt

Mainz, 21. Februar 2019: Gemeinsam wohnen und das eigene Leben individuell gestalten. Möglich wird das durch eine Kooperation der Wohnbau Mainz mit dem Verein „Queer im Quartier e.V.“. Dienstagabend haben die Vereinsvorsitzenden sowie die Geschäftsführer der Wohnbau Mainz den gemeinsamen Rahmenvertrag für ein Wohnprojekt in der Wallaustraße 93 unterzeichnet. Im Rahmen der Neugestaltung der Nördlichen Neustadt baut die Wohnbau Mainz aktuell in der Wallaustraße ein Gebäude mit 61 Wohnungen sowie einer Kita und einem Familienzentrum. 22 der Wohnungen sollen innerhalb des Wohnprojektes durch Mitglieder des Vereins belegt werden, der zudem ein Vorschlagsrecht bei der Mieterauswahl erhält.


Mieterbefragung: Teilnehmer erhalten Preise

Mainz, 30. Januar 2019: Die Mieterbefragung der Wohnbau Mainz ist abgeschlossen, bald liegen die Ergebnisse vor. Einige Teilnehmerinnen und Teilnehmer, die an dem mit der Befragung verbundenen Gewinnspiel teilgenommen haben, durften sich aber schon jetzt freuen. Ihnen übergab Wohnbau-Geschäftsführer Franz Ringhoffer die Preise. Der Hauptgewinn, ein iPad, wurde voller stolz in Empfang genommen. Zudem wurden 5x2 Karten für ein 05er-Spiel und 10 Gutscheine á 30 Euro für Möbel Martin ausgelost. Wir danken allen Mieterinnen und Mietern, die an der Umfrage teilgenommen haben.


Wohnbau Mainz spendet an Kidicare

Mainz, 22. Januar 2019: Hilfe für schwerstkranke Kinder und deren Angehörige - einen Spendenscheck über 1.500 Euro haben die beiden Wohnbau-Geschäftsführer Thomas Will und Franz Ringhoffer sowie Betriebsratsvorsitzender Thomas Klein heute an Stefan Jörg, Regionalvorstand der Johanniter-Unfall-Hilfe Rheinhessen, übergeben. Die Wohnbau Mainz und deren Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter unterstützen jedes Jahr mit Spendengeldern ein soziales Projekt aus Mainz. „Wenn Kinder krank sind, ist das immer ein schweres Los für die Familien. Hilfe in solchen Situationen ist sehr kostbar. Deswegen freuen wir uns, wenn wir mit unserer Spende dazu beitragen können, schwerkranken Kindern zu helfen“, so Thomas Will, Franz Ringhoffer und Thomas Klein.